Information Vorsprachen

Informationen zu Vorsprachen bei der Sozialhilfe während der Corona-Krise

Die Sozialhilfe muss weiterhin die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen zum Schutz aller Beteiligten gewährleisten. Die vorherigen Beschränkungen und Auflagen in Bezug auf die Durchführung von Vorsprachen können mit dem Übergang zur „besonderen Lage“ gelockert, aber nicht vollständig aufgehoben werden. Es besteht weiterhin eine Einlassbeschränkung in die Räumlichkeiten der Sozialhilfe Basel-Stadt.

Seit dem 01.07.2020 gelten folgende Regelungen:

  • Wenn Sie dringende Anliegen haben oder ein Notfall eingetreten ist, rufen Sie bitte direkt Ihre zuständige Person an. Bitte kommen Sie nur zur Sozialhilfe, wenn Sie einen Termin  vereinbart haben.
  • Vorsprachen werden persönlich und telefonisch durchgeführt. Notwendige Termine werden nach vorheriger Terminvereinbarung durch die Mitarbeitenden der Sozialhilfe vor Ort durchgeführt.
  • Bitte schicken Sie notwendige Unterlagen, wie z.B. Lohnabrechnungen, per Post oder per Mail direkt an Ihre zuständige Person oder werfen diese in einen der Hausbriefkästen auf dem Aussengelände der Sozialhilfe ein.
  • Die monatlichen Unterstützungsleistungen werden wie üblich am 26. Oktober und 26. November überwiesen.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Ansprechperson vielleicht nicht am Arbeitsplatz sein kann und es zu Wartezeiten in der Vertretung kommt oder sich Wartezeiten bei Anrufen an unsere Hauszentrale ergeben. Wir bitten Sie hierfür um Ihr Verständnis.

Benötigen Sie eine Überweisung für den Zahnarzt (Volks- / Schulzahnklinik) oder eine Bestätigung, so senden Sie bitte eine Mail an Empfang.zentrale@bs.ch oder rufen uns unter der Telefonnummer 061 267 02 22 an.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis! Bleiben Sie gesund!